10 Dinge die meine Zeit als Studentin in den Zwanzigern einfach nur großartig mach(t)en

In einer „How I met your mother“ Folge schreibt der 15jährige Marshall in einer Folge einen Brief an sein 30jähriges Ich. Darin steht er soll ein teures Auto fahren und eine heiße Frau haben, jedoch soll er nie ein „Firmenfuzzi“ werden. Ich glaube ich hätte mir damals geschrieben, dass ich einfach glücklich sein soll in dem was ich tue und mit den Leuten mit denen ich zusammen bin. Allerdings hätte ich gern in meinen Zwanzigern einen Brief aus der Zukunft, dem heutigen Jetzt, empfangen, den ich hier gern veröffentlichen möchte. Einige der Ratschläge habe ich gar nicht nötig gehabt, denn ich habe unbewusst vieles gemacht von dem was ich mir jetzt raten würde. Andere Sachen wären sicherlich hilfreich gewesen. Und vielleicht schauen ja auch ein paar Mitzwanziger auf meinen Blog und können mit den zehn Punkten mehr anfangen.

Hallo liebe 18jährige Jiuliena,

Viele Grüße von Deinem 34jährigen Ich. Das Leben hat in den letzten 15 Jahren viele Hochs und Tiefs für Dich bereitgehalten, aber im Moment ist es eigentlich ganz in Ordnung. Ja, ich weiß, Du denkst, ich wohne in einem schönen Haus, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Nein, dem ist nicht so, aber dafür geht es mir gut. Gut siehst Du aus, 18jährige Jiuliena. Modisch na ja… Du solltest vielleicht nicht immer bei Orsay & Co. einkaufen, aber faltenfrei und sportlich siehst Du aus. Damit das so bleibt, solltest Du vielleicht nicht immer so viel feiern gehen. Gehst Du nicht? Na das kommt aber noch. Glückwunsch noch zum Führerschein und viel Spaß bei Deinem Au Pair Jahr in Italien. Ein paar Ratschläge möchte ich Dir mit auf den Weg geben, damit die nächste Zeit die wird, die es unbedingt sein soll. Die beste in Deinem Leben!

  1. Studiere etwas was Dir Spaß macht und denke früh genug drüber nach in welchem Bereich Du später arbeiten möchtest. Setze die richtigen Schwerpunkte. Mach die richtigen Praktika. Setz Dir ein Ziel und hinterfrage es. Es ist egal wie lange Dein Studium dauert oder ob Du Zeit verlierst, weil Du Prüfungen nicht schaffst oder noch mal ins Ausland gehst oder darauf warten musst zu einem bestimmten Studiengang zugelassen zu werden. Es ist nämlich pups egal ob Du mit 23 oder 27 mit Deiner Ausbildung fertig wirst. Hauptsache Du machst das Richtige. Etwas was Dich und Dein Leben bereichert, etwas was Dich glücklich macht und mit dem Du Dir Deinen Lebensunterhalt verdienen kannst. Und während Du daran arbeitest, saufe, lache, knutsche, genieße und sei einfach nur Du.
  2.  „Darum, Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist’s! Reise, reise!“ Nutze die Freiheit und Flexibilität die Du im Studium hast für Reisen, Auslandssemester usw. Wenn keiner mitkommen will, pack Deinen Rucksack und geh allein. Du brauchst nicht viel Geld dafür. Reise low budget! Geh dafür arbeiten! Nicht für ein Auto, eine große Wohnung oder einen Fernseher. Lieber einen Pass voller Stempel, als eine Wohnung voller Krimskrams.
  3.  Männer! Lauf niemanden nach der Dich nicht oder nur halb will. Verschwende keine Zeit! Warte auf Jemanden der zu Dir passt und der Dich so liebt wie Du bist. Auch wenn es Jahre dauert. Irgendwann ist er da. Einfach so. Und bis dahin küss ganz viele (gutaussehende) Frösche!
  4. Sei aufgeschlossen und genieße das Leben. Hab keine Angst vor der Zukunft! Hab keine Angst vor Veränderungen! Hab keine Angst vor fremden Menschen, denn sie geben Dir wichtigen Input und sind meistens überraschend freundlich wenn Du ihnen selbst freundlich begegnest. Behalte die Menschen, die Dich bereichert haben im Herzen und pflege die Freundschaften auch wenn sie manchmal weit weg erscheinen. Genieße die Zeit mit Deiner Familie und sei für sie da, wenn sie Dich brauchen.
  5. Versuch es nicht jedem recht zu machen. Du kannst nicht alle Menschen in Deinem Umkreis glücklich machen!
  6. Habe keine Angst vor einer eigenen Meinung. Mach Deinen Standpunkt klar und vertrete ihn ordentlich.
  7. Kauf nicht so viel Kleidung und Schuhe, Du alte Shoppingqueen!
  8. Mach regelmäßig Sport und iss nicht nur ungesundes Zeug. Dein 30jähriges Ich wird Dir sehr dankbar sein.
  9. Lach über Dich und Deine Fehler!
  10. Sei cool, selbstbewusst, liebevoll, emotional, wissbegierig und lustig. Sei einfach abartig großartig und bleib immer Du selbst! Carpe diesen scheiss diem!

Genieße die Zeit! Und denk dran: Ab 30 ist das Leben nicht vorbei. Du bist auch nicht steinalt, wie Du jetzt denken magst. Du hast immer noch idiotische Ideen im Kopf, bist immer noch auf der Suche nach Dir selbst, trinkst manchmal zu viel, lachst und träumst sehr viel. Aber Du hast die besten Freunde der Welt und auch wenn sich Deine familiäre Situation sehr geändert hat, was nicht immer leicht war und ist, weißt Du dass Du geliebt wirst. Und das hilft immer und in jeder Lebenssituation und das wird Dir auch in Zukunft helfen. Bis bald

Dein 34 Jahre altes Ich

Advertisements

29 Kommentare

  1. Der Brief ist wunderbar und wäre bestimmt für sehr viele 18jährige geeignet. Allerdings müssen und wollen alle 18jährigen ihre eigenen Fehler machen und wären von so einem Brief nicht wirklich begeistert – habe selbst einen 18jährigen zu Hause, Ratschläge sind sowas von überflüssig 🙂

  2. Liebe 18-jährige Jiuliena, wir kennen uns leider noch nicht, aber ich kann dir sagen, dass dein 34-jähriges Ich einer der tollsten Menschen ist, den ich kenne und ich sehr, sehr glücklich bin, dass du in etwas mehr als einem Jahrzehnt in mein Leben trittst und es bereicherst. 💙 Ich hab dich sehr lieb!

  3. Toll geschrieben…man ist ab 30 in so vielen Dingen so viel entspannter. Schade, dass man das mit 18 noch nicht weiß.

  4. Punkt 1-5 unterschreibe ich sofort. Bitte bei Punkt 1 nix studieren, was total überlaufen ist. Das richtige zu finden ist nicht einfach. Und wenn man glaubt, das richtige gefunden zu haben, kann es einem später immer noch verleiden. Deshalb mein Punkt 11: Lebe ohne zu bereuen.

    1. Und was ist mit Punkt 6-10? 😉
      Wenn man glücklich mit einem überlaufenen Studiengang ist, würde ich raten, studiere das! Besser als das Falsche, was Dich nicht zu Deinem Ziel führt.

      1. Das stimmt. Marketing ist sicherlich überlaufen, es gibt da aber auch viele Stellen ( die halt immer spezialisierter werden). Die Punkze 6-10 fand ich nicht „kriegsentscheidend“. Ist halt mein Sicht.

      1. 😄😄😄 – Naja, das war 2000/ 2001? Logisch, worüber würdest du heute sonst schmunzeln? 😉
        Bei mir waren die 90er echt schlimm. Plateauschuhe, bauchfrei und vieles von fishbone 😂

  5. Toll geschrieben! Und auf den Punkt. Ich wollte eigentlich nur mal kurz stöbern, erwische mich aber gerade dabei, mich in deinen Beiträgen fest zu lesen. Genial! Den Brief hat mein 37jähriges Ich z.T. immer noch bitter nötig. 😉

  6. Hi
    Da lebt man richtig mit… wenn das nur ginge. Aber immerhin umgekehrt gehts ja und in zwei Jahren hab ich einen versiegleten Umschlag zum aufmachen. Geschrieben hab ich den Brief an mich selber vor gut fünf Jahren, irgendwie weiß ich gar nicht mehr so genau was ich mir damals geschrieben hab 😉 .
    LG Peter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s