Windei

Wieder schwanger

Meine Aufregung stieg ins unermessliche als ich am nächsten Tag im Wartezimmer saß. Mit wurde Blut abgenommen und nach einer gefühlten Ewigkeit durfte ich endlich zur Ärztin. Die redete auch gar nicht erst lang herum und machte direkt einen Ultraschall. Theoretisch war ich in der Woche ca. in der 5. Oder 6. Woche… da die letzte Blutung ja nicht meine Menstruation war sondern durch etwas anderes hervorgerufen wurde. Es war eine Fruchthöhle zu sehen, die aber noch leer war. Prinzipiell in der Zeit nichts Ungewöhnliches. Sie meinte, ich solle in 1,5 Wochen wiederkommen und wir würden telefonisch die Blutwerte besprechen. Die Blutwerte sahen gut aus, die „falsche“ Blutung nannte sie Einnistungsblutung und wir begannen wieder Hoffnung zu schöpfen.

Kopfkino

Ich weiß nicht wie es anderen Schwangeren geht, aber bei uns sprang sofort wieder das Kopfkino an: G. feierte in wenigen Tagen seinen 40. Geburtstag. Wie vermeide ich Alkohol? Ich denke darüber lohnt es sich direkt noch einen Artikel zu schreiben. Denn wenn Freunde und Familie es gewöhnt sind, dass man bei einem Glas Wein nie nein sagt, liegt die Vermutung schnell nahe, dass etwas nicht stimmt bzw. aus ihren Augen endlich stimmt. Seine und meine Familie kam zu Besuch und ich überlegte, ob man schon vorzeitig was sagen sollte, weil der Moment einfach ideal war und alle beisammen. Mit der Vorgeschichte hatte ich allerdings bedenken und meinte zu G. dass wir lieber noch bis Weihnachten warten würden, bevor wir die Familie einweihen wollten. Ich freute mich einfach so, dass ich die erste Fehlgeburt, das lange Warten und all das entschuldigte, weil es nun ja endlich so weit war und wir Eltern werden würden. Ich malte mir aus, wie ich unser Gästezimmer in ein Kinderzimmer verwandeln wollte, wie ich es meinen Freunden sagen wollte, wie und wann ich es den Kollegen mitteilen würde, dass ich mein Projekt nicht würde abschließen können und darüber sogar sehr glücklich war. Ich schwebte auf Wolken, hatte ständig ein Lächeln auf den Lippen und dachte nur an unser Baby.

Windei

Nach 1,5 Wochen war ich wieder bei der Ärztin. Die Fruchthöhle war immer noch leer. Es hatte sich nicht weiterentwickelt. Nüchtern sagte sie, dass es sich um ein „Windei“ handeln würde. Ich wusste damals nicht was das ist. Konnte aber auch keine Fragen stellen, weil ich einfach nur geschockt war, dass es schon wieder so schnell enden sollte. Denn das hatte ich verstanden. Es gab keinen Embryo, keinen Hertzschlag und: meine ganze Freude wurde mir wieder auf einmal genommen. Als ich endlich aus der Praxis raus kam, liefen mir die Tränen in Strömen. Wie teilte ich G. dieses Mal mit, dass es wieder nicht geklappt hatte? Wie würde er reagieren? Es war kalt und ich ging zur Ubahn. Es war mir egal, dass mich die alte Frau mitleidig anschaute, weil ich meine Tränen nicht verbergen konnte. Die Wimperntusche war verlaufen, aber es war mir egal. Wie in Trance fuhr ich nach Hause. In der Arbeit hätte ich mich nicht konzentrieren können. Ich weiß nicht, ob ich es vorher nicht hätte wissen oder zumindest ahnen können. Die zweite ungewöhnliche Blutung, die die Ärztin nicht weiter untersuchte, aber natürlich möchte man lieber den Good News Glauben schenken, als den Bad News. Als ich zu Hause war, nahm mich G in den Arm. Ich konnte sehen wie auch er eine Träne im Auge hatte.

13 Kommentare

  1. Das hat ihn auch mitgenommen. Mir ist es selbst schon oft passiert, dass ich abgeklärt wirkte, weil ich stark sein wollte, weil ich für meine Partnerin da sein wollte. Vielleicht ist es gut so, vielleicht wäre es aber besser, wenn ich darüber gesprochen hätte oder die eigene Verletztheit eingestanden hätte. Mir zeigt der Eintrag gerade, wie wichtig das als Partner ist.

    1. Ja, da stimme ich Dir zu. Die Mischung macht es aber. Ich bin froh dass er es zeigt, aber auch froh dass er oftmals viel stärker und optimistischer als ich ist und mir immer wieder hilft positiv in die Zukunft zu schauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s