Immunologie

Nach 3 Jahren Kinderwunschbehandlung, Terminen bei einer Genetikspezialistin, dem Hämatologen, dem Abprüfen von Schilddrüse und Hormonen, Zyklusüberwachung, Sex nach Plan, mehreren Fehlgeburten und zahlreichen Ovulations- und Schwangerschaftstest, stand für G. und mich ein Termin bei einem Facharzt für Immunologie & Transfusionsmedizin an. Dieser Teil der Kinderwunschbehandlung ist bisher nur wenig erforscht. Ich bin immer wieder froh, dass wir hier in dieser großen Stadt wohnen und wir die Möglichkeit haben so viele verschiedene Ärzte aufzusuchen. Ich weiß nicht wie es ist, wenn man für jeden dieser Termine zwei Stunden Anfahrt hat oder sogar länger. Denn schon so lässt sich eine intensive Kinderwunschbehandlung nur schwer in eine 40h Arbeitswoche integrieren.

Der Facharzt für Immunologie erklärte uns sehr ruhig und sachlich, was abgeprüft wird und welche Behandlungsmöglichkeiten je nach Ergebnis es gäbe. Uns beiden wurde ordentlich Blut abgenommen und nach ca. einer halben Stunde, standen wir wieder vor der Klinik. Nach ca. drei Wochen sollte uns das Ergebnis erreichen.  Die Immunologie ist noch ein recht neues Forschungsfeld im Bezug auf den unerfüllten Kinderwunsch und verspricht auch keine Wunder. Dennoch hoffte ich trotzdem, dass endlich eine Ursache gefunden wird für die mittlerweile vier Fehlgeburten.

Nach mehreren Wochen bekamen wir endlich das Ergebnis der Untersuchung. Die meisten Tests waren unauffällig, dennoch gab es eine Erkenntnis, die uns weiterhelfen sollte. Die KIR-Gen-Bestimmung.

Fehlende KIR Gene

Mittels des Bluttest wurde herausgefunden, dass bei mir bestimme KIR-Gene fehlen. Die Abkürzung KIR steht für „killer cell immunoglobulin like receptors“, also Killerzell-Immunglobulin-ähnliche Rezeptoren. Das sind bestimmte Rezeptoren in der Zellmembran von Killerzellen, die einen Teil unseres Immunsystems darstellen. Die KIR-Gene sind am Chromosom 19 angesiedelt und bisher sind 16 verschiedene KIR-Gene bekannt. Die Anzahl der vorhandenen KIR-Gene variiert von Mensch zu Mensch. Killerzellen haben generell die Aufgabe, fremde, von außen eindringen Zellen zu erkennen und zu zerstören.

Körperfremde Zellen? Ja, das können Tumorzellen, ein Spenderorgan aber auch ein Embryo sein, denn diese haben ähnliche Eigenschaften. Der Tumor ist eine Anhäufung bösartiger Zellen, das Spenderorgan besteht aus körperfremden Zellen, aber auch ein Embryo ist teilweise körperfremd, da er zur Hälfte aus Erbinformationen des Vaters besteht. Die Rezeptoren haben also die Aufgabe, den körperfremden Teil des Embryos zu identifizieren. Sie koordinieren die Kommunikation zwischen den Killerzellen und dem Embryo, damit diese keine Toxine freisetzen. Fehlen ein oder mehrere KIR-Gene, kommt es zu einer fehlerhaften Informationsvermittlung zwischen den Killerzellen und dem Embryo und diese stufen den Embryo dann als gefährlich ein.

Granocyte

Ein Mangel an KIR-Genen kann mit dem Medikament Granocyte behandelt werden. Dieses kommt eigentlich aus der Krebsbehandlung, so dass in der Kinderwunschbehandlung ein sogenannter off-label-use erfolgt (d.h. es gibt keine Zulassung für dieses Gebiet). Granocyte entspricht dem Protein bzw. Wachstumsfaktor G-CSF (Granulozyten-Kolonie stimulierender Faktor). Dieser wird auch im Körper, somit auch der Gebärmutter produziert. Dieses Protein reguliert das Wachstum sowie die Signalübertragung von Zellen. Das Medikament wird z.B. auch bei Knochenmarkspenden eingesetzt, um ein Abstoßen zu verhindern. Granocyte übernimmt die Rolle der fehlenden KIR-Gene und optimiert die Kommunikation zwischen Mutter und Embryo. Es beschleunigt das Zellwachstum, die Zellteilung und die Bildung von weißen Blutkörperchen, was wichtige Voraussetzungen für die Einnistung sind. Das Themengebiet ist leider noch sehr wenig erforscht und es gibt nur wenige Studien hierzu. Auch gab es sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Granocyte: Bei einigen Frauen klappte es endlich mit der Einnistung und Weiterentwicklung, bei anderen waren keine Erfolge zu verzeichnen. Das Medikament kostet in Deutschland übrigens ca. 110 EUR/Spritze (in Frankreich ca. 60 EUR/Spritze).

Der Facharzt für Immunologie riet uns dazu es bei der nächsten Schwangerschaft mit dem Medikament zu versuchen. Wir sollten ab positivem Test 2x die Woche bis mindestens zur 12. Schwangerschaftswoche spritzen. Das sind dann 220 EUR pro Woche und das mindestens 8 Wochen lang. Dazu sollte ich noch täglich Progesteron (gegen die Gelbkörperschwäche) nehmen  und täglich Clexane spritzen (gegen die Gerinnungsstörung). Puh. Aber erst einmal wieder schwanger werden, oder?

Hochzeitsplanungen während Corona

Ich war mal wieder ein wenig entmutigt über die ganzen Steine die im Weg lagen und die vielen Hürden die es zu nehmen gab. Dazu kam noch der erste Corona Lock-Down, der uns an unsere Wohnung fesselte und wir irgendwie in allem fest steckten. Deshalb entschieden wir spontan – trotz aller merkwürdigen Umstände – unsere Hochzeit noch in diesem Jahr zu planen. Wir planten eine kleine Trauung in G.‘s Heimat mit unser beiden Familien, meiner besten Freundin und G.‘s Oma, die bereits 96 war und keinen weiten Weg auf sich genommen hätte. Nur 20 Gäste und eine entspannte Feier direkt am Meer, mitten im August sollte es werden. Wir hatten lange überlegt, ob wir groß oder klein feiern würden, aber auf einmal fühlte sich alles richtig an. Zum Sommer hin wurden dann ja auch wieder kleine Veranstaltungen zugelassen und wir schafften es sogar noch eine kleinen Polterabend unter freiem Himmel mitten in einem nahen Waldstück zusammen mit Freunden zu veranstalten. Ein Tag vor unserem Polterabend, machte ich erneut einen Schwangerschaftstest, der ein negatives Ergebnis anzeigte. Die Kinderwunschklinik meinte ich sollte trotzdem zum Testen in die Klinik kommen, bevor ich die Medikamente (Progesteron und Clexane) absetzen durfte. Am Nachmittag rief mich Frau Dr. Pille an und gratulierte mir erneut zur Schwangerschaft. Der mittlerweilen fünften Schwangerschaft! Ich konnte es kaum glauben.  

Noch am gleichen Tag musste ich mir die teuren Granocyte Spritzen besorgen und durfte natürlich zum Polterabend nichts trinken. Ich freute mich trotzdem sehr. Ich hatte null damit gerechnet, weil mein Test ja negativ angezeigt hatte. Aber: Bestes Hochzeitsgeschenk ever.

P.S. Einige Informationen aus diesem Artikel entstammen der Webseite: www.wegweiser-kinderwunsch.de Hier könnt Ihr auch gern weiterlesen, wenn Ihr dazu mehr Fragen habt. Das was ich oben beschrieben habe, ist natürlich nur ein „Kratzen an der Oberfläche“. Und wer mehr über meine Erfahrungen mit Granocyte wissen will, kann mir natürlich jederzeit über mein Kontaktformular eine Email schreiben. Das gilt überhaupt für jeglichen Austausch.

20 Kommentare

  1. Boah, was es alles gibt, unfassbar. Du hast ja echt auch schon einiges durch.
    Meine Güte.
    Was für eine Tapferkeit manchen abverlangt wird 😔 ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und würde mir freuen, wenn wir uns Mal privat austauschen können 🙏

    1. Vielen Dank! Wir bleiben tapfer, versprochen! Das mit dem Austausch würde mich auch sehr freuen. Schreib mir gern übers Formular oder an jiuliena@gmx.de
      Ich habe auch schon überlegt hier Eure KiWu Blogs irgendwie zu verlinken. Ich selbst lese auch gern andere Geschichten, aber WordPress macht es nicht immer leicht diese auch zu finden.

    1. Haha, ich finde das auch wahnsinnig kompliziert und habe das hier nur oberflächlich erklärt. Tiefer kann ich es auch gar nicht. Wenn man sich einmal mit dem Thema Kinderwunsch auseinandersetzt, merkt man schnell dass es ein Fass ohne Boden ist. Soll heißen, dass es eine Million Ursachen haben kann, warum ein Paar kinderlos ist oder bleibt.

  2. Es ist echt erschreckend, was einem alles den Weg zu einem Kind erschweren oder sogar unmöglich machen kann und was man alles über sich ergehen lassen muss, wenn man nicht aufgeben will.

    Mich selbst spritzen zu müssen ist meine allergrößte Angst und ich wüsste nicht, ob ich es tatsächlich durchziehen würde oder ob das der Punkt wäre, wo wir uns aktiv mit dem Thema Adoption befassen werden.

    Ich habe jedenfalls riesen Respekt vor jeder Frau, die das alles auf sich nimmt.
    Ich hoffe so sehr für dich, dass das der Beginn des Happy Ends ist.

    1. Liebe Schmetterling,

      als erfahrene „Spritzerin“ kann ich dir nur versichern, dass man mit seinen Aufgaben wächst. Die letzte Spritze in unsrem Glückszyklus hab ich mir nachts um 23 Uhr in einem Rettungswagen auf einem Festivalgelände gesetzt. 😉

      Gleichzeitig wünsche ich dir,dass es ohne Spritzen bei euch klappt! Ansonsten kann ich dir im Fall der Fälle dringend Emlasalbe ans Herz legen. Alles Gute!

      1. Da gebe ich Dir voll recht! Die erste Spritze musste mir auch der Arzt in den Bauch spritzen. Er hat es mir aber gut erklärt und mittlerweile kann ich es ganz gut. Auch wenn immer mal wieder blaue Flecken entstehen. Man muss ja nur in den Speck spritzen und nicht in die Vene. Ich glaube das könnte ich auch nicht. Die Granocyte Spritze muss man vorher anmischen. Das ist komplizierter und eine Spritze kostet ja auch 100 EUR. Das Anmischen überlasse ich dann immer G. Ich bin da nicht ruhig genug.

  3. Ich selbst bin nach 3 Frühaborten das erste Mal mit Granocyte schwanger geblieben. Daraus entstand meine Tochter. Ich habe das aber noch nie so gelesen das man Granocyte ab positivem Test spritzt. Kenne das nur 2 Stunden vor Transfer und dann alle 3 Tage. Zumindest ist so das gängigste Verfahren. LG und alles Gute

    1. Ja, es lässt sich ganz unterschiedlich anwenden. Meine Schwangerschaften sind ja immer spontan entstanden. Auch wenn spontan in dem Fall geplanter Sex bedeutet. Du weißt was ich meine. Wir hatten keine Unterstützung. Die Einnistung hat jedes Mal funktioniert. Daher spritzen wir erst mit positivem Test das Granocyte.

  4. Liebe Jiuliena,
    Ich lese schon eine Weile still mit, wollte dir schon längst mal schreiben.

    Du hast wirklich einen sehr tollen und fesselnden Schreibstil, ich mag deinen Blog total! 🥰
    Und diese Cliffhanger machen es so unglaublich spannend, ich schaue wirklich mittlerweile sehr gespannt nach, wann dein nächster Beitrag da ist, weil ich richtig mitfiebere.

    Und es tut mir sehr leid, was für einen Weg du und ihr schon da hinter euch habt. 😢

    Ich hatte vor der Schwangerschaft mit meiner Tochter eine Fehlgeburt in der 9.SSW, hab dann aber 9 Monate später endlich wieder positivel getestet und bin mittlerweile Mama einer 3 jährigen.
    Wir wünschen uns seit nun 8 ÜZ aktiv ein Geschwisterchen. Einmal war ich kurz biochemisch schwanger, hatte aber von Anfang an Schmierblutungen und es ging dann leider auch schnell wieder ab. Wenigstens wurde daraufhin endlich mal mein Progesteronwert bestimmt, ich hatte vor meiner Tochter schon das Gefühl ich könnte evtl einen Gelbkörpermangel haben, meine FÄ hat das aber immer abgetan. 9 Monate nach der Fehlgeburt wurde ich dann ja auch spontan schwanger und es lief alles super. Ohne jemals Progesteron genommen zu haben. Ich habe damals aber ne Weile Mönchspfeffer genommen, vielleicht hat das auch gereicht.
    Dieses Mal endlich eine Blutentnahme und ich hab anscheinend tatsächlich ne Gelbkörperschwäche. Ich nehme jetzt seit 2 Zyklen immer Progesteron in der 2.ZH, mal schauen ob es damit klappt. 🙃
    Ich muss gestehen, ich bin manchmal schon ein bisschen ungeduldig. Wenn ich dann aber Geschichten wie deine lese wird mir wieder klar, wieviel Glück wir eigentlich haben. Und dass ich auf sehr hohem Niveau „jammere“, dass es bei uns halt eine Weile dauert.

    Ich wünsche mir beim Lesen deiner Texte jedes Mal, dass während du diese Sachen tippst, du vielleicht womöglich bereits schwanger bist. Ich wünsche es dir wirklich sehr! Und falls dem noch nicht so ist drücke ich euch ganz fest die Daumen, dass es bald endlich passiert!

    Ich freu mich jetzt schon auf deine nächsten Beiträge. 😊

    1. Liebe Frieda, ich habe mich unglaublich über Deinen lieben Kommentar gefreut und fast ein Tränchen verdrückt. Es ist schön zu wissen, dass Du mit mir mit fieberst und jeder Kommentar hier bestätigt mich in diesem Blog, bei dem ich immer viele Zweifel hatte. Mir selbst hilft es aber sehr die Dinge aufzuschreiben und wenn ich damit noch anderen helfen kann, umso besser.

      Ich glaube nicht dass man sein Leid an der Dauer der Monate, die man auf eine Schwangerschaft wartet, messen kann. Deswegen weiß ich natürlich, dass auch 8 Monate sich unendlich lang anfühlen können. Es gibt so unterschiedliche Geschichten zum Thema Kinderwunsch. Ich bin zum Beispiel froh, dass ich noch nie eine Eileiterschwangerschaft hatte und natürlich freue ich mich über jedes Happy End. Ob es bei uns auch ein gibt? Das verrate ich mal noch nicht, aber Dir wünsche ich es auf jeden Fall auch!

  5. Wahnsinn, ich lerne in diesem Kinderwunsch-Thema nie aus! Von Granocyten hatte ich zuvor NOCH NIE gehört!! Haben sie wirklich auch bei deinem Partner das Blut angesehen? Bisher war nur ich bei der Immunologie. Ich möchte übrigens auch bestätigen, wie toll dein Blog ist!!! Ich warte auch ganz gespannt auf die Fortsetzung. Zwischendurch hab ich dafür alte Blogbeiträge über deine Tinderdates und den Umzug mit G. gelesen. Ich stimme deiner Tinder-Analyse vollends zu! Und für mich war es damals immer auch beruhigend zu wissen, dass da andere Singles sind. Aber wir haben ja nun „neue“ Probleme 😉 Liebe Grüße aus Wien, Christina

    1. Hallo Christina,
      ja, tatsächlich hat der Facharzt für Immunologie auch das Blut von G. untersucht. Es gibt wohl auch die Möglichkeit, dass man sich als Paar genetisch sehr ähnelt und auch das kann problematisch beim Kinderwunsch sein. Das versucht man dann damit herauszufinden.

      Und vielen Dank für das Kompliment. ❤ Der Blog hat irgendwie gut über die mitunter sehr anstrengende Singlezeit geholfen. Manchmal lese ich alte Beiträge und muss richtig lachen, wenn ich sehe, was mich noch vor ein paar Jahren umtrieben hat. Ich hoffe dass es mir mit den Beiträgen aus 2020 und 21 auch bald so geht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s