Sechs ultimative Tipps rund um den Kinderwunsch

Heute habe ich mal die ultimativen Tipps zum schnell schwanger werden für Euch zusammen getragen. Wenn Ihr die in die Tat umsetzt, werdet Ihr ganz schnell schwanger und das Wunschkund liegt ratzfatz gesund neben Euch und schläft ganz friedlich.

Tipps falls Du noch (k)einen Kinderwunsch hast

  1. Naaaa? Deine Uhr tickt jetzt aber auch langsam, oder?
  2. Wann ist es denn endlich so weit bei Euch?
  3. Na bei Dir wird es aber auch langsam Zeit mit Kindern, oder?
  4. Hast Du keine Kinder? Warum denn?
  5. Es gibt ja auch dieses Social Freezing, wo man Eizellen einfrieren lassen kann. Hast Du da mal darüber nachgedacht
  6. Aber Ihr seid doch verheiratet, oder? Weshalb habt Ihr keine Kinder?

Tipps zum Schwanger werden

  1. Einfach nicht dran denken. Dann klappt das schon.
  2. Ach das klappt doch ganz von allein, wenn man die Verhütung weglässt.
  3. Entspann Dich doch mal! / Versuch Dich mehr zu entspannen!
  4. Fahrt doch mal zusammen in den Urlaub.
  5. Hast Du es schon einmal mit Yoga probiert?
  6. Bei meiner Freundin hat Akkupunktur sehr gut geholfen.

Tipps, damit Ihr nicht die Geduld während der Hibbelzeit verliert

  1. Ich versteh Dich. Ich hab auch ein Paar Zyklen auf meine Schwangerschaft gewartet. (Hinweis: Paar, nicht paar!)
  2. Das klappt schon noch. Ich bin mir ganz sicher.
  3. Du bist doch noch soooo jung. (Okay, habe ich ehrlich gesagt mit Mitte 30 nie gehört, aber auf andere trifft das ja zu!)
  4. Ach sei doch froh. Genieß Deine Unabhängigkeit so lange es noch geht. Wenn Du erstmal Mutter bist, musst Du auf soooo vieles verzichten. So kannst Du noch ganz viel machen: Reisen oder deine Karriere vorantreiben zum Beispiel. „Double income, no kids“ ist doch auch nicht schlecht!
  5. Du hast keine Kinder? Na ja, so lebt halt jeder seinen eigenen Egoismus.
  6. Du hast ja kein Kind, dann kannst du ja diese Zusatzaufgabe hier noch mit übernehmen und abends ein bisschen länger arbeiten / außerhalb der Ferienzeit Urlaub machen / eine anstrengende Autofahrt auf Dich nehmen / beruflich über Nacht wegbleiben…

Tipps nach einer Fehlgeburt

  1. Die Zeit heilt alle Wunden.
  2. Wer weiß wofür es gut war.
  3. Es sollte halt einfach nicht sein.
  4. Dir bleibt dadurch ganz viel erspart.
  5. Ich hatte auch eine Abtreibung. Ich weiß was Du durchmachst. (Anm. der Redaktion: Nur zur Info: Abtreibung ist nicht gleich Fehlgeburt!)
  6. Beim nächsten Mal klappt es ganz sicher.

Tipps wenn es trotz dieser wertvollen Tipps immer noch nicht klappt

  1. Bei Freundin xy hat es auch nicht geklappt. Dann haben sie sich Hilfe geholt und es mit einer IVF / ICSI probiert und jetzt hat sie zwei kerngesunde Kinder.
  2. Habt Ihr mal über Adoption nachgedacht?
  3. Habt Ihr mal über eine Leihmutterschaft nachgedacht?
  4. Wart Ihr schon in der Kinderwunschklinik?
  5. Habt Ihr auch sein Sperma untersuchen lassen?
  6. Und wenn Ihr Euch eine Katze oder einen Hund zulegt?

28 Kommentare

      1. Mir wird immer gesagt, dass (eigene) Kinder doch toll seien. Ich halte das aber für einen Trick. Die wollen bloß, dass ich auch leide 😄

  1. Ich habe soeben nachgezählt: Mindestens 6 Punkte sagte ich schon einmal zu jemanden und 4 weitere habe ich gedacht. Ich glaube, es liegt in der Natur des Menschen, mit irgendeinem scheinbar aufmunternden Satz helfen zu wollen.

    Aber wie Tante Luciana im Film
    “mine vaganti” (in der dt. Version: Männer al dente mit zwei sehr adretten Schauspielern 😁) sagte: È più faticoso stare zitti, che dire questo che si pensa. (Es ist viel schwieriger, die Klappe zu halten, als das zu sagen, was man denkt.)

    Danke für diesen Augenöffner und komm gut ins Wochenende. 💛

    1. Da geb ich Dir recht. Ich habe mit Sicherheit auch schon einige der Phrasen zu jemanden gesagt, als ich noch keinen Kinderwunsch hatte. Es ist irgendwie klar, dass man gern etwas aufmunterndes sagen möchte, aber in diesem Fall leider nicht hilfreich.

  2. „Alles hat am Ende einen Grund“ 🤢 „Andere haben ganz andere Probleme“ 🤮 „es geht vielen so“ . All diese Sätze habe ich schon bei schweren/ unangenehmen Situationen gehört. Genauso wie von meinem Frauenarzt, dem ich sagte, dass ich keine Kinder will: “ ach, das sagen Sie jetzt, das wird schon noch kommen.” Es ist die größte Unverschämtheit, den Wunsch, das Gefühl eines anderen relativieren zu wollen. Trotzdem bin ich mir sicher, dass ich einige deiner aufgeführten Sätze auch schon verwendet habe, aus Hilflosigkeit, aus Unüberlegtheit und weil es schwer fällt still zu sein, wenn man sieht, wie sehr der andere leidet oder traurig ist. Aber das weißt du sicher auch.

    1. Hahaha! Don’t worry! Ich sag solche Sätze ja selbst auch. Das ist ja im Prinzip auch nicht schlimm, weil sie ja immer lieb gemeint sind. Nur sind sie keine Hilfestellung, wie man selbst oft denkt.

  3. Aua. Die Leute merken das nicht, es ist Ihnen nicht bewusst, wie sehr sie einen damit treffen. Ich hätte auch gerne Kinder gehabt, bin aber schon ein Level zuvor gescheitert, indem ich es nicht „geschafft“ habe, den richtigen Partner kennenzulernen, der mit mir diesen Wunsch verwirklichen möchte. Nun bin ich älter als Du und es ist zu spät, es sei denn, es passiert ein Wunder. Auch das muss ich mir dann anhören „mit Ü40 bist Du noch nicht zu alt, die Kusine der Nachbarin meiner Tante hat auch erst mit 43 ihren Traummann kennengelernt und zack war sie schwanger“. Oder die „Ultimativen Tipps rund um die Partnersuche“, da ist es der gleiche Käse:

    „Der richtige wird schon noch kommen, da bin ich mir ganz sicher“, “
    …dann wenn Du am wenigsten damit rechnest“,
    „Tinder ist doch nix, aber hast Du es schon mal mit einer professionellen Partnervermittlungsagentur versucht? Meine Schwester hat so eine Agentur, also ich würde das machen an Deiner Stelle“,
    „vielleicht bist Du zu wählerisch, schon mal darüber nachgedacht?“,
    „alleine sein hat viele Vorteile, Du hast doch so ein tolles Leben und kannst machen was Du willst“.

    Es ist ermüdend und ich kann nachfühlen, wie das einen verletzt und auf die Palme bringt. Ich versuche großzügig zu sein mit den Leuten, die solche Kommentare ablassen, aber es gelingt mir nicht immer. Seit über einem halben Jahr habe ich kein Kontakt mehr zu einer Freundin, die mir, als ich ihr den Babybesuch in ihrem neu gebauten Haus abgestattet habe, mit solchen wohlmeinenden Tipps gekommen ist.

    Ich verfolge Deine Beiträge regelmäßig und freue mich, dass Du Deine persönliche Geschichte mit uns teilst. Ich bin in einer ganz anderen Lebenssituation, finde mich aber in den von Dir geschilderten Emotionen trotzdem ein Stück weit wieder. Bei der Partnersuche ist es ja irgendwie ähnlich. Man hängt sich rein und tut und macht und will es so sehr und kommt nicht weiter und die Zeit verrinnt. Dann kommt Trauer, Ermüdung, Hoffnungslosigkeit, der Schmerz, die Enttäuschung, das Hoffen und Bangen und dann die Erkenntnis „es hat wieder nicht geklappt“. Und bei all dem muss man lächelnd durchs Leben gehen und happy Single oder happy Paar spielen und kann nur ganz wenigen Leuten die Wahrheit zumuten, wie es einem wirklich geht.

    Wer weiß schon, was das Leben noch mit uns vor hat. An guten Tagen komme ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass wir uns das Leben, das wir führen möchten, nicht aussuchen können, sondern dass Lebenszustände und Erfahrungen uns aussuchen und wir sie machen müssen, ob wir wollen oder nicht. Wir können gewisse Entscheidungen treffen, aber was sich dann ergibt oder nicht an Möglichkeiten und wo letztlich die Reise hingeht, ist Schicksal. und an den schlechten Tagen fühle ich mich als Versager, weil ich es nicht hingekriegt habe, mir meinen Wunsch und den Lebensentwurf, den ich angestrebt habe, zu erfüllen – auch wenn ich weiß, dass solche Gedanken Quatsch sind.

    1. Diese Sprüche, die man sich als Single anhören darf, sind mindestens genauso schlimm oder sogar noch schlimmer. Ich kenne die nur zu gut, weil ich ja auch lange Single war. Vielleicht muss ich mal in den alten Blogbeiträgen stöbern und schauen, ob ich nicht auch einmal meine ultimative Tipps zur Partnersuche veröffentlich habe. Deine Beispiele kenne ich auch alle. Und ich kann nur sagen: Den Richtigen zu finden ist meiner Meinung nach auch eine ordentliche Portion Glück: Beide müssen zur gleichen Zeit SIngle sein, sie müssen sich irgendwo treffen, sich ansprechen (oder tindern), sie müssen sich gegenseitig gut finden: Charakterlich als auch äußerlich – WIe wahrscheinlich ist das eigentlich? Wenn mal genau überlegt, ist es doch sau schwer und ich verstehe nicht dass es so viele Paare auf der Welt gibt. Wahrscheinlich sind viele aber nicht glücklich. Das musst Du Dir immer wieder vor Augen halten. Was ich dazu nur sagen kann ist: Niemals aufgeben. Ich hatte auch soooo viele Dates, Bekanntschaften und Niederlagen, habe Tränen vergossen usw. aber ich hab nicht resigniert und habe mich auf jemanden eingelassen, bei dem ich schon wusste „Der isses nicht.“ Lieber suche ich weiter diese Stecknadel und wurde dafür irgendwann mit G. belohnt.
      Bleib stark!!!

      1. Ich versuche es, auch wenn es schwer fällt. Wunder gibt es immer wieder. Und Du, bei all dem Schmerz, vergiss nicht, dass Du schon ein Level weiter bist, dafür würde ich viel geben 😉

  4. Egal was man macht, wie man es macht und wann man es tut… Es gibt immer mindestens einen der es besser weiß

    So auch ich… Die älteste schwangere war wie alt? 83?also da ist noch Spielraum, oder so 🤨🤔 just kidding ladies

    Werde in Zukunft etwas achtsamer mit meinen Mitmenschen umgehen, bin manchmal ein bisschen der Elefant im Porzellanladen 🙊

    1. Achtsamkeit tut uns allen gut. Auch mir. Will ja auch kein Oberlehrer sein, der den Leuten mal erklärt, wie man mit dem Thema Kinderwunsch umzugehen hat. Jeder ist da ja auch ein bisschen anders und brauch andere Dinge.

      1. So kommt es nicht rüber, Frau Oberstudienrätin 😁
        ich mag den Eintrag, er ist einfach nur 200% wahr und witzig
        Hab ja damals schon geschrieben „ich erspare dir“ bliblablub und dass ich yoga kacke finde 😂😅 denke so viel Sarkasmus und Selbstironie erfahren die Kinderwünschenden auch nicht oft… Ich hau manchmal sachen raus die über die ich danach erst nachdenke, oder am allerliebsten gar nicht mehr 🙃

  5. Ich bin froh, dass ich mich nur bei wenigen Punkten selbst ertappt habe, während meine Kollegin das komplette Programm runtergespult hat.

    Schwierig finde ich die Fragen „Wart Ihr schon in der Kinderwunschklinik?“ und „Habt Ihr auch sein Sperma untersuchen lassen?“. Da reagiere ich inzwischen leider auch oft genervt drauf und denke mir „Für wie blöd hältst du mich, natürlich sind wir da auch schon selbst drauf gekommen“. Aber wenn sich der Gesprächspartner tatsächlich für die Situation interessiert, dann sind das eigentlich völlig normale Fragen um den aktuellen Stand zu erfahren und eben keine blöden Tipps.

    Da ist denke ich auch von beiden Seiten mehr Achtsamkeit gefordert. Von denen, die mit Vollgas in jedes Fettnäpfchen rennen und mit den Floskeln um sich werfen und auch von uns Betroffenen, nicht bei jeder Frage direkt die Augen zu verdrehen, weil ab und zu doch mal jemand dabei ist, der sich wirklich dafür interessiert und dem wir mit einer pampigen Antwort unrecht tun.

    1. Puh, ja genau. Ich reagiere auf solche Fragen auch inzwischen etwas ungehalten. Ich weiß dass das für andere die wirklich interessiert an der Situation sind, dann eher schwierig ist mit mir darüber zu sprechen, weil ich schnell emotional werde. Aber diese Fragen tun mir trotzdem weh und ich denke genau das Gleiche wie Du „ich bin doch nicht blöd“

  6. Super Beitrag! Ich finde mich da auch zu 100 % wider. Vor allem die Sätze bei Fehlgeburten hatte ich alle außer Punkt 5. Letztens nich mit einem früheren Freund darüber diskutiert was man besser nicht sagen sollte. Aber die Erkenntnis ist weit entfernt. Deshalb auch früherer Freund 😃 Tatsächlich ist mir seit dem aufgefallen, dass es mit vielen Dingen im Leben so ist und man diese Gefühle hat. Partnersuche, Heiraten, Kinderwunsch, Werdegang, Erziehung…. Bin zu der Erkenntnis gekommen dass es immer dann passiert wenn man aus dem gesellschaftlichen Raster fällt. Das nervt!!!! Wer bestimmt denn eigentlich was normal und anerkannt ist? Seit dem Kinderwunsch achte ich auch bei anderen sensiblen Dingen verstärkt auf meine Worte. Und das würde allen im Umgang mit anderen Menschen echt gut tun!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s