Vom Zauber der Schwangerschaftsverkündung

Wir hatten letztens ein paar Freunde zu Besuch und wollten denen endlich mitteilen, dass wir (wieder) schwanger sind. Einige wussten von unserer Vorgeschichte, die meisten aber nicht. Eine Freundin fragte mich direkt wie ich es G. gesagt hätte. Eine ganz normale Frage, für Frauen, die nicht, wie ich, bereits 5 Fehlgeburten hatten. Ich hatte in einem Gastbeitrag bei der Fruchtbar schon einmal erzählt, wie sich der Zauber dieses Momentes verliert. Aber wie hätte ich das dieser Freundin erklären können? Sie hat zwei zauberhafte Kinder und ich wette es war jedes Mal ein besonderer Moment als sie ihrem Freund von ihrer Schwangerschaft erzählte.

Die ersten fünf Mal

Beim ersten Mal (Frühjahr 2018) war es an unserem Jahreskennlerntag so weit, welchen wir eigentlich nie feiern. Ich musste in meinem alten Kalender nachschauen um mich zu vergewissern, dass es sich auch wirklich um diesen Tag handelte. Ich bereitete eine kleine Box vor und legte Mini Strümpfchen und den Schwangerschaftstest herein und tarnte es als überraschendes Jahrestagsgeschenk. (Das mit der Box hatte ich schon Monate vorher mal auf irgendeinem Pinterestchannel gesehen und wartete seitdem darauf, diese Box zu packen.) Im Nachhinein betrachtet, konnte es kitschiger nicht sein, aber es war eben auch das Erste Mal. So eine Geschichte kann man dann auch mal einer Freundin erzählen, die danach fragt, weil es ja auch eine kleine Geschichte ist.

Beim zweiten Mal (Herbst 2018) meinte ich zu ihm „Hey, ich habe eine Überraschung für Dich!“ dabei hielt ich den Schwangerschaftstest hinter meinem Rücken versteckt. Beim dritten Mal (Herbst 2019) meinte ich „Ich glaube ich bin schwanger. Der Test ist aber nur hauchzart. Vielleicht bin ichs auch nicht.“ Es folgte eine biochemische Schwangerschaft. An das vierte Mal (Frühjahr 2020) kann ich mich schon nicht mehr erinnern. Beim fünften Mal (Sommer 2020) ein Tag vor unserem Polterabend, hörte Er mit, wie ich mit der Kinderwunschklinik telefonierte und erkannte sofort an meinem Gesichtsausdruck, dass es wieder geklappt hatte. (Mein Gesicht war blutunterlaufen und es lag ein breites, ungläubiges Grinsen vor.) Leider ging, wie Ihr wisst, auch diese Schwangerschaft nicht gut aus.

Das letzte Mal

Nun war es also vor ein paar Wochen wieder so weit. Erinnert Ihr Euch noch an den Frühtest? Von dem erzählte ich ihm nichts. Ich wartete das Ergebnis des Bluttests in der Kinderwunschklinik ab. Als der Anruf kam, war er nicht zu Hause. Als er ein wenig später zur Tür hereinkam, fragte ich ihn nur „Bist Du bereit?“ worauf er natürlich verdutzt fragte „Wofür?“ „Für die nächste Schwangerschaft.“ antwortete ich. Wir drückten uns ganz lang und fest und hofften beide, dass dieser Moment einfach ganz lang andauern würde und nicht wieder traurig und vorzeitig endete.

Erzählt man das jetzt einer Freundin die auf eine schöne Geschichte hofft, wenn sie mich fragt: „Wie hast Du es G. gesagt?

13 Kommentare

      1. Musst ja nicht bis ins Detail gehen, a la „wir wünschen uns das schon länger aber hat erst jetzt geklappt von daher hat er quasi vor der klotür gewartet“
        Keine Ahnung, ich würde sagen dass kommt dann auch son bisschen drauf an wie nahe ihr euch steht..

  1. Ich finde diesen ganzen Quatsch total überflüssig. Ich hab einen Test gemacht, meinem Mann das Ergebnis gesagt und fertig war‘s. Klar haben wir uns gefreut, aber da ne große Sache draus zu machen ist (imho) neumodischer Instagram Kram. Genauso unnötig wie „Geschlecht Verkündungs Partys“
    Aber das ist Geschmacksache und wenn es dem Paar wirklich etwas bedeutet, dann hat es auch seine Berechtigung.
    Liebe Grüße ❤️

    1. Da bin ich ganz bei dir. Aber wer das gerne machen möchte und für sich entscheidet, dass er/sie das gut findet: Go for it! Jeder darf nach seiner Façon glücklich werden.
      Bei mir war das eher so ein: “Jetzt guck’ doch mal richtig!!! Das ist doch jetzt ein zweiter Strich, oder?! Weil, wenn ja, muss ich jetzt bei meinem Arbeitgeber anrufen und sagen, dass ich nicht nach Shanghai fliege. Das ist viel zu gefahren.” 😄

    2. Ja, da geb ich Dir recht. Trotzdem war das erste Mal sehr besonders und die anderen Male nicht mehr so.
      Zu Gender Reveal gibt’s nächste Woche einen Beitrag. Man darf gespannt sein. 😉

      1. Das schöne ist, dass jetzt dauernd erste Male anstehen – und zwar am laufenden Band. Und alle sind aufregend, manchmal beängstigend und immer sehr berührend. Ich freue mich schon auf den nächsten Artikel. 😃

  2. Ich finde auch: Es ist eure Geschichte! Und ihr habt euch diesen Minimenschen so, sooo sehr gewünscht. Deswegen hat eure Unterhaltung einen ganz besonderen emotionalen Wert. 🌷

      1. Das musst du gar nicht. Deinen Herzensmenschen würde ich es erzählen wie’s war, schließlich wissen sie um eure Geschichte. Und den anderen würde ich sagen: Ach, das war gar nicht so spannend. Der Test war positiv, ich hab’s G. gesagt. Wir haben uns riesig gefreut. So in etwa war’s doch auch. 😉🎉🌷

  3. Ich habe so etwas nie erlebt, aber ich kenne es von einer Freundin und einer Bekannten. Ich denke, es würde vielen Frauen vielleicht helfen, weil man ja immer denkt, man ist die einzige, die sowas erlebt hat. Anderes Thema, aber mir ging es so mit meinen Panikattacken. Ich hab mich voll dafür geschämt und als ich irgendwann offen darüber geredet habe, haben voll viele erzählt, dass sie auch sowas hatten oder etwas ähnliches. Natürlich geht man mit sowas auch nicht hausieren, aber zumindest mit Freunden kann man da schon darüber reden.

    1. Weiß genau was du meinst… Mittlerweile gehe ich so locker mit dem Thema häusliche Gewalt um, dass mich meine Mitmenschen erst wieder einmal daran erinnern, warum ich so lange sxhweigen wollte……

  4. Ich glaube nicht, dass man die Geschichte niemandem zumuten kann. Tatsächlich ist nur die Frage, ob du möchtest, dass dein Gegenüber so viel weiß.

    Im Übrigen finde ich die Frage: Bist du bereit? wunderschön… tatsächlich würde auch der letzte Teil genügen und eine aufmerksame, interessierte Zuhörerin erkundigt sich naxhvdem Teil mit „wieder schwanger „.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s