Windei

Projektname: Mini

Ich verbrachte das Wochenende mit ein paar Freundinnen aus der Heimat in einem Wellnesstempel. Meine Freundin A. ist wieder schwanger. Ich weiß dass es bei ihr auch kein leichter Weg hier hin war. Sie mussten auch nachhelfen. Wie lang das tatsächlich gedauert hat, weiß ich nicht. Aber es hat ja geklappt und sie ist eine wirklich wunderschöne und entspannte Schwangere. Ich weiß nicht, ob ich wirklich so entspannt bin, aber ich denke auf jeden Fall bin ich dieses Mal sehr positiv. Endlich wieder schwanger nachdem in 2019 nur eine biochemische Schwangerschaft zu Stande gekommen war. Das wurde dieses Mal bereits ausgeschlossen und die erste Hürde war geschafft. Der HCG Wert in meinem Körper stieg. Die Schwangerschaft intakt. Unser kleines Geheimnis bewahrte ich mir am Wochenende noch und sagte auch meiner besten Freundin nichts. Ich glaube ich kann erst ein klein wenig aufatmen, wenn ich einen ersten Herzschlag auf dem Ultraschall erkennen kann. (mehr …)

Die zweite Fehlgeburt

Es war ein kalter Novembertag. In der Arbeit hatte ich dieses Mal nichts angekündigt, sondern mich einfach krankschreiben lassen. Die Entwicklung meiner Schwangerschaft war ca. in der 5. Oder 6. Woche stehengeblieben. Es hatte sich kein Embryo entwickelt, sondern die Fruchthöhle war leer geblieben. Ein Windei. Trotzdem hatte ich Schwangerschaftssymptome. Zur Sicherheit warteten wir auch noch eine weitere Woche ab. Und auf meinen Wunsch hin, weil ich auf einen natürlichen Abgang hoffte auch noch eine weitere Woche. Als sich in der 9. Woche immer noch nichts getan hatte, weder ein Abgang noch eine Weiterentwicklung, vereinbarten wir wieder den OP Termin. Ich kannte das Prozedere dieses Mal ja schon. Es sollte dieses Mal mit der OP eine Untersuchung des Gewebes veranlasst werden, weshalb ich in eine andere Klinik als beim ersten Mal ging. (mehr …)

Den Kinderwunsch weglächeln

Es tat dieses Mal ein wenig mehr weh. Es war schwieriger zu akzeptieren, dass es schon wieder vorbei war. Dass wir nicht in 10 Monaten unser Baby im Arm halten durften. Die OP (Ausschabung / Abrasio die Zweite) war erst nächste Woche und zuvor stand noch der runde Geburtstag von G. an. Seine Familie war da, meine Familie war da und am Wochenende sollte eine große Party stattfinden. Ich sollte fröhlich sein und konnte es nicht. In mir trug ich noch immer dieses kleine Wunder, was keins mehr sein sollte. Ich war traurig und trotzdem biss ich die Zähne zusammen und setzte ein Lächeln auf. Das wurde von mir erwartet. So machte ich es immer. So würde ich es auch noch beim dritten und vierten Mal machen. (mehr …)

Windei

Wieder schwanger

Meine Aufregung stieg ins unermessliche als ich am nächsten Tag im Wartezimmer saß. Mit wurde Blut abgenommen und nach einer gefühlten Ewigkeit durfte ich endlich zur Ärztin. Die redete auch gar nicht erst lang herum und machte direkt einen Ultraschall. Theoretisch war ich in der Woche ca. in der 5. Oder 6. Woche… da die letzte Blutung ja nicht meine Menstruation war sondern durch etwas anderes hervorgerufen wurde. Es war eine Fruchthöhle zu sehen, die aber noch leer war. Prinzipiell in der Zeit nichts Ungewöhnliches. Sie meinte, ich solle in 1,5 Wochen wiederkommen und wir würden telefonisch die Blutwerte besprechen. Die Blutwerte sahen gut aus, die „falsche“ Blutung nannte sie Einnistungsblutung und wir begannen wieder Hoffnung zu schöpfen. (mehr …)