Na Du?

Irgendwie ging die Woche Yogaurlaub auf der Insel um.

Ohne Fehlgeburt.

Ohne Corona.

Mein Körper hatte also anscheinend noch nicht gemerkt, dass sich die Schwangerschaft nicht mehr weiterentwickelte. Direkt nach dem Urlaub ging ich wieder zu meiner Ärztin in der Kinderwunschklinik, Frau Dr. Pille, die mir alles noch einmal bestätigte und auch meinte, dass wir nicht mehr warten sollten und wieder eine Ausschabung notwendig wäre. Also sollte im Frühjahr 2020 meine dritte Ausschabung stattfinden, genau während des Corona Lockdowns. (mehr …)

Corona?

Freitag der 13.

Irgendwann waren die letzten fünf langen Tage voller Warten, Hoffnung, Zweifel, Ängsten und Träumen endlich um. Es war Freitag der 13. im März 2020 als ich wieder zur Kinderwunschklinik fuhr. Ich sagte mir immer wieder dass dieser verregnete Freitag der beste in meinem Leben würde, denn die Ärztin würde mir auf jeden Fall sagen, dass es dem Mini gut geht und das Herzchen fleißig schlägt. Und dann würde ich einen Tag später mit einer Freundin in den Yoga Urlaub starten und würde einfach nur eine Woche dauergrinsen. (mehr …)

Projektname: Mini

Ich verbrachte das Wochenende mit ein paar Freundinnen aus der Heimat in einem Wellnesstempel. Meine Freundin A. ist wieder schwanger. Ich weiß dass es bei ihr auch kein leichter Weg hier hin war. Sie mussten auch nachhelfen. Wie lang das tatsächlich gedauert hat, weiß ich nicht. Aber es hat ja geklappt und sie ist eine wirklich wunderschöne und entspannte Schwangere. Ich weiß nicht, ob ich wirklich so entspannt bin, aber ich denke auf jeden Fall bin ich dieses Mal sehr positiv. Endlich wieder schwanger nachdem in 2019 nur eine biochemische Schwangerschaft zu Stande gekommen war. Das wurde dieses Mal bereits ausgeschlossen und die erste Hürde war geschafft. Der HCG Wert in meinem Körper stieg. Die Schwangerschaft intakt. Unser kleines Geheimnis bewahrte ich mir am Wochenende noch und sagte auch meiner besten Freundin nichts. Ich glaube ich kann erst ein klein wenig aufatmen, wenn ich einen ersten Herzschlag auf dem Ultraschall erkennen kann. (mehr …)

Kinderwunsch und Alkohol

Für die meisten war 2020 kein so gutes Jahr. Corona hat unser aller Leben ziemlich durcheinander gebracht. Kontaktsperren und Ausgangsbeschränkungen, Reiseeinschränkungen und finanzielle Einbußen.

Mein Start ins Jahr 2020 war leider echt nicht gut. Der 1.1.2020 zog an mir vorüber mit einem der schlimmsten Kater meines Lebens. Ich musste mal wieder feststellen, dass mein Körper nicht mehr so resistent wie früher war. In Bezug auf einen Kinderwunsch sind solche Tage natürlich auch nicht gerade von Vorteil, also beschloss ich ab 1.1. komplett auf Alkohol zu verzichten. Und ich meinte das tatsächlich ernst. (mehr …)

Das Silvesterdilemma.

Das Jahr 2019 ging zu Ende. Ich blickte zurück. Was war gut? Was haben wir erlebt? Was können wir anders oder besser machen? Jedes Jahr sind Weihnachten und Silvester für mich melancholische Tage. Seit dem meine Eltern getrennt sind, empfinde ich diese sonst so gemütlichen Familientage eher als emotional anstrengend. Wenn die Feiertage geschafft sind, wo ich zwischen Mama, Papa, Schwiegereltern, Geschwistern hin und her fahren muss und das in unserem Fall über 1000km Autobahn bedeutet, verspüre ich zwar Erleichterung aber nur im übertragenen Sinne. Denn mein Körper verspürt eher eine Erschwerung nach all den Lebkuchen, Rotweingläsern, Stollengebäck und nicht zu vergessen dem Weihnachtsbraten. (mehr …)

Kinderwunschklinik

Der dritte Versuch endete in einer biochemischen Schwangerschaft. Ich durfte mich ein paar Tage über den Test freuen, Hoffnung schöpfen und wurde mit einem einzigen Anruf in der Kinderwunschklinik wieder auf den Boden zurück geholt. Wenigstens musste ich mich nicht wieder einer OP (Ausschabung) unterziehen, sondern mit einsetzen der Periode startete ich in den neuen Zyklus. Mittlerweile bastelten wir nun schon fast 2,5 Jahre an unserem Kinderwunsch. Das Kind meiner besten Freundin, welche kurz nach uns mit „trainieren“ anfing, wurde bereits eins. Eine andere Freundin die kurz vor uns starteten, bekam gerade ihr zweites Kind. Überall schien das Thema präsent und ich fühlte mich ehrlich gesagt etwas niedergeschlagen. Parallel zu meinem Versuch der alternativen Medizin mit der Akupunktur zusammen mit WWW (Witzige Wendy Wendisch) machte ich erste Erfahrungen in der Kinderwunschklinik. (mehr …)

Mensch ärgere Dich nicht.

Schwanger.

Nach 2,5 Jahren Akupunktur, Kinderwunschklinik, Zyklusmonitoring, Sex nach Plan, mehreren Schwangerschaftstest und unzähligen Tränen, zeichnete sich im Herbst 2019 ein dünner zweiter Strich auf meinem Schwangerschaftstest ab. Ich war verunsichert. Der Strich war blass und kaum zu sehen. Ich rief sofort in der Kinderwunschklinik an und durfte noch am gleichen Tag für einen Test vorbeikommen. Der Bluttest ergab einen niedrigen HCG Wert: Schwanger! Juchu!!!! (mehr …)

Akupunktur

Ende 2018 war die zweite Fehlgeburt und auch die zweite Operation. Es war November, kalt, es regnete und düstere Gedanken machten sich bei mir breit. Ich war traurig und hatte Angst. Ich wollte gern dagegen ankämpfen und überlegte was ich dagegen tun könnte. Wenn Ihr den Blog aufmerksam gelesen habt, wisst Ihr, was mir schon immer aus Tiefs heraus geholfen hat. Reisen. Das hatte schon das erste Mal gut funktioniert. Dieses Mal wollte ich mal wieder nach Asien, in die Sonne, ans Meer, wollte einfach vergessen, abschalten und dem Winter entkommen. Nach einem langen Gespräch mit G. musste ich den Wunsch aber erst einmal hinten anstellen, weil es beruflich  bei ihm einfach nicht ging. Also überlegte ich, was ich mir sonst Gutes tun könnte um beim Thema Kinderwunsch vorwärts zu kommen und die Traurigkeit zu vertreiben. Ich recherchierte im Internet und sprach mit einer Freundin, was Ihr beim Thema Kinderwunsch geholfen hatte. So kam es, dass ich mich zum ersten Mal in meinem Leben auf einen anderen Weg als dem der Schulmedizin begab. Eine Freundin empfahl mir eine Heilpraktikerin, die den Kinderwunsch mit Akupunktur behandelte. Lacht nicht. Das gibt es wirklich und ich dachte ich gebe der Sache eine Chance. Da ich aber grundsätzlich der Schulmedizin mehr vertraue, machte ich parallel einen Termin in einer Kinderwunschklinik aus. (mehr …)

Gefühlscocktail

Warten

Ich hatte schon im letzten Artikel kurz über die verbundene Warterei mit einem Kinderwunsch erzählt. Warten auf den Eisprung, Warten darauf testen zu können, Warten auf den zweiten Strich, Warten während der ersten Wochen einer Schwangerschaft auf den Herzschlag, warten auf den nächsten Ultraschalltermin oder im negativen Fall, Warten darauf, dass die Periode kommt und dass man wieder loslegen kann. Und dann beginnt das Warten von Neuen. Ich muss geduldig sein und jedes Mal wieder aufstehen, wenn es nicht geklappt hat. Das zerrt an der Nerven. Das kostet Kraft. (mehr …)