Herzchenscheisse

Die zehn wichtigsten Ereignisse in meinem Leben.

Dresden, Rom, Hannover, Frankfurt, München

AuPair, Kinderanimateur, Solariumtante, Produktmanager, Contentmanager, Onlineredakteur, Projektmanager, Kommunikationsmanager

I. Oktober 1989

Ich darf eine Kerze in meiner Hand halten und laufe damit zusammen mit zahlreichen anderen Ostdeutschen an einem Montagabend durch das herbstliche Dresden. Ich darf sogar den Balletunterricht dafür schwänzen. Ich verstehe nur halb warum mich meine Eltern hierhin mitnehmen, aber es ist sehr aufregend.

(mehr …)

Liebe.

Gestern war nach sechs laaaaaangen Wochen endlich wieder ein Termin bei Herrn Dr. Ruh. Es ist verrückt, wie sich meine Gefühle diesbezüglich geändert haben. Noch vor ein paar Wochen, war ich schlimm aufgeregt vor jedem Arzttermin. Ich hatte Angst vor den schlechten Nachrichten, die uns gesagt werden könnten und ich traute mich nicht, mich richtig zu freuen. (mehr …)

Der Plan und das Leben.

Nun winkt die Vier.Null und lässt sich nicht mehr aufhalten oder wegschieben. In ein paar Tagen ist es so weit. Als Kind freut man sich noch über jeden Turn und nun denke ich mir „Vierzig? Oh Gottohgott!!“ (mehr …)

Die schönsten Tage…

Das Jahr 2020 war für die meisten schwierig. Für mich auch, aber die Tage im August vor und nach der Hochzeit waren definitiv die schönsten im ganzen Jahr. Ich schwebte wie auf Wolken. Endlich war ich wieder schwanger. Und endlich sah auch einmal ausnahmsweise alles gut aus. Die Werte waren wie aus dem Bilderbuch. Das HCG stieg. Keine biochemische Schwangerschaft, kein Windei. Die ersten Hürden waren geschafft. Es lag noch ein langer Weg vor uns, aber ich war zuversichtlich. (mehr …)

Kurz vor sieben

Manchmal wünsche ich mir es wäre noch einmal kurz vor sieben und es gibt Abendessen in unserer alten Küche an dem alten rustikalen Holztisch mit der gemütlichen Sitzecke. Mama hat Hagebuttentee gekocht, schneidet Brot und hat die Wurst und den Käse dekorativ auf einer Holzplatte zusammengestellt. In der Küche ist der Ofen angeheizt und meine Katze liegt neben mir auf der Sitzbank, zusammengerollt zu einem schwarzweißen Knäul. Papa kommt gerade nach Hause, legt seine Tasche im Flur ab und gibt uns Mädels einen Kuss zur Begrüßung. Seine Sachen riechen nach Werkstatt. Ich mag den Geruch. (mehr …)

Die Trennung von Brangelina

Die Trennung von Brangelina ist zurzeit in aller Munde. Der Bundestag könnte über Nacht eine Pokemonsteuer einführen und keiner würde es merken. Sogar das Regionalfernsehen berichtet über die Folgen der Trennung von Brangelina. Das zeigt uns mal wieder wie stark die Globalisierung vorangeschritten ist und manchmal auch irgendwie wehtun kann. Spiegel Online widmet der Trennung gleich fünf (in Zahlen 5!) Artikel und selbst carpe diesen scheiss diem kann die Trennung von Brad und Angi nicht vollkommen unkommentiert lassen. Gab es auf ARD eigentlich einen Brennpunkt wegen Brangelina? Und wenn nein, warum nicht? Wahrscheinlich wird man noch in 50 Jahren fragen: „Wo warst Du damals als sich Brangelina trennten?“ (mehr …)

Woher weiß ich ob er der Richtige für mich ist?

Ich weiß einige von Euch haben lange darauf gewartet und werden furchtbar erleichtert sein, wenn sie feststellen, dass ich heute auf meinem Blog die Fragen aller Fragen kläre:

Wie erkenne ich ob ER der Richtige für mich ist? (mehr …)

Männer und Haushalt

G. und ich wohnen ja nun seit ein paar Wochen zusammen und ich muss so langsam feststellen, dass ein gemeinsamer Haushalt unglaublich viele Vorteile mit sich bringt. Mal abgesehen, dass wir uns eine Unmenge an Miete sparen, nur einer von beiden einkaufen gehen muss (meistens ich) und man nicht mehr alleine Tiefkühlpizza vorm Fernsehen essen muss (oder kann), ist die gemeinsame Erledigung der Hausarbeit sehr vorteilhaft. Man hat einfach mehr Zeit für die eigenen Hobbies. So habe ich inzwischen mehrere Pullover gestrickt, 77 gesellschaftskritische Bücher gelesen und einen Stripkurs gemacht. (mehr …)

Ein neuer Lebensabschnitt

Ende des Monats ist es also so weit: G. und ich ziehen zusammen. Ja, wer hätte das noch vor ein paar Monaten vermutet, dass ich, bekennender Dauersingle (mein Bild im Duden neben dem von Beate), mal mit meinem FREUND zusammenziehen werde. Mein Freund. Ein bisschen komisch klingt es tatsächlich immer noch, obwohl ich jetzt genügend Zeit hatte mich daran zu gewöhnen. Mein Freund. (mehr …)