Leben mit Mini

Saturday night. Mama geht aus.

Es ist Samstagabend. Endlich gehe ich mal wieder auf die Piste mit meinen Mädels. Wir sind zunächst bei einem sehr guten Griechen verabredet, der uns auch gleich recht großzügig mit einem Ouzo begrüßt. Na dann „Jamas!“ Heute kenne ich keine Regeln und unterdrücke den Gedanken, dass Mini immer noch nicht durchschläft und morgen spätestens um 7 wach ist.

(mehr …)

Die zehn wichtigsten Ereignisse in meinem Leben.

Dresden, Rom, Hannover, Frankfurt, München

AuPair, Kinderanimateur, Solariumtante, Produktmanager, Contentmanager, Onlineredakteur, Projektmanager, Kommunikationsmanager

I. Oktober 1989

Ich darf eine Kerze in meiner Hand halten und laufe damit zusammen mit zahlreichen anderen Ostdeutschen an einem Montagabend durch das herbstliche Dresden. Ich darf sogar den Balletunterricht dafür schwänzen. Ich verstehe nur halb warum mich meine Eltern hierhin mitnehmen, aber es ist sehr aufregend.

(mehr …)

Kitaplatzsuche

Mini wird selbstständig.

Mini ist nun 8 Monate alt…äh…jung und wird immer selbständiger. Er geht allein zum Bäcker, weckt uns am Wochenende gegen 10 mit frischem Kaffee und räumt auch öfter den Geschirrspüler aus.

Zumindest in meinen Träumen.

Trotzdem merkt man natürlich, dass er wächst und immer mehr kann. Zwar noch keinen Kaffee kochen, aber was nicht ist, kann ja noch werden. (mehr …)

Neues Familienmitglied.

Seit ein paar Monaten haben wir neben Mini noch ein weiteres Familienmitglied. Nein, wir haben uns weder Katze noch Hund zugelegt und auch keine Fische. Bei letzterem war mir übrigens nie klar, warum man sich Fische halten sollte. Ich meine man kann sie ja nicht streicheln, also warum?

(mehr …)